ABLAUF EINER PARANORMALEN UNTERSUCHUNG (PU)

WIE IST DER ABLAUF EINER PU WENN SIE SICH BEI UNS MELDEN

 

Ablauf paranormale Untersuchung

Als zuverlässig und seriös arbeitende „Geisterjäger“ versuchen wir im Team aufgrund unserer Erfahrungen und unserem Wissen, bei möglichen paranormalen Erscheinungen/Vorkommnissen auf die Spur zu kommen. Wobei in erster Linie nicht das Beweisen von Paranormalen Vorkommnissen das primäres Ziel ist, wir suchen als erstes eine Rationale Erklärung unter Berücksichtigung der Naturgesetze. Im Rahmen unserer Tätigkeit konnten wir schon viele natürliche Erklärungen finden, aber auch Indizien für das Vorhandensein von Geistern / Seelen ermitteln/feststellen – teils auch auf medialer Ebene.

Wir nehmen jede Anfrage ernst und stellen Vertrauen und Diskretion im Interesse der Klienten in den Vordergrund. Neben Untersuchungen in Privathaushalten versuchen wir auch existierende Mythen und Geschichten von Örtlichkeiten auf den Grund zu gehen.

Zu den ersten Fragen von Klienten oder Personen, die an unserer Arbeit interessiert sind, gehören:

„Was kostet unsere Inanspruchnahme?“, „Wie läuft eigentlich so eine Untersuchung ab?“ und „Mit welchen Geräten arbeitet ihr?“

 

1.) „Was kostet unsere Inanspruchnahme?“

Wir sind der Meinung, das eine Leistung die Erbracht wird auch Honoriert werden soll. Doch stellen wir es dem Klienten frei, die höhe des Betrages für die Vereinskasse zu bestimmen.

2.) „Wie läuft eigentlich so eine Untersuchung ab?“

Bevor es überhaupt zu einer Untersuchung kommt, steht am Anfang die Kontaktaufnahme durch eine Hilfe-/Ratsuchende Person. Die Kontaktaufnahme mit unserem Team findet entweder über unser Kontakttelefon +41 (0)44 520 57 26 oder über E-Mail contact@ghosthunters.ch oder PM über unsere Facebook-Seite statt, aber auch auf dem Postweg kann man unsere Hilfe anfordern unter: GhostHunters Schweiz – 5745 Safenwil. Uns erreichen auch Anfragen aus anderen Ländern, da wir für jeden da sind.

Beim ersten Kontakt führen wir ein Telefongespräch, in welchem die Hilfe-/Ratsuchende Person uns von den Vorfällen berichtet und wir auch Gegebenheiten hinterfragen können. Wenn Sorgen/Ängste bestehen, so versuchen wir -soweit wie möglich- durch das Gespräch ihnen die Ängste zu nehmen, was uns nicht selten aufgrund gelingt. Wir vereinbaren sodann einen Termin für ein erstes persönliches Gespräch vor Ort, dem sogenannten Erstgespräch.

Zu diesem Erstgespräch suchen Sie 1-2 unserer Teammitglieder auf, um sich von Ihnen persönlich die Geschehnisse schildern zu lassen und um sich ein eigenes Bild von den örtlichen Gegebenheiten zu machen (mit Ihrem Einverständnis werden auch erste Fotoaufnahmen gemacht). Während des Erstgespräches werden wir auch mit Ihnen unseren Fragebogen durchgehen, worin u.a. Fragen zu den Phänomenen, der Örtlichkeit usw. gestellt werden. In der Regel dauert ein solches Erstgespräch zwischen 1-2 Stunden.

Bis es zu einer örtlichen paranormalen Untersuchung kommt, legen wir Klienten nahe, Folgendes zu beherzigen:

  1. a) Führung eines Spuktagebuches, wo sämtliche ungewöhnlichen Vorkommnisse aufgeführt werden sollten, mit:
  •  Tag
  • Uhrzeit (evtl. Dauer)
  • welches Phänomen
  • Anwesende Personen
  • wo (Raum / Bereich)

 

  1. b) Sie brauchen keine Angst zu haben und wenn unerklärliche Phänomene auftreten, versuchen Sie ruhig damit umzugehen. Kein Geist / Seele trachtet Ihnen nach dem Leben; oftmals wollen sie sich nur bemerkbar machen und da es etwas „Unbekanntes“ für Sie ist, verursacht dieses automatisch ein mulmiges Gefühl – was völlig natürlich ist.

 

  1. c) Zu einer tiefgreifenden Untersuchung gehört es auch, dass -soweit wie möglich- uns alle möglichen ermittelbaren Informationen zu dem Haus / Örtlichkeit mitgeteilt werden bzw. wir werden natürlich auch selbst versuchen Recherchen anzustellen.

 

Im Nachgang zu dem Erstgespräch werden wir dann einen Termin für eine paranormale Untersuchung mit Ihnen vereinbaren, die in aller Regel in den frühen Abendstunden beginnt bzw. in den Zeiten, wo die Phänomene überwiegend auftreten (daher ist die Führung eines sog. Spuktagebuches nicht unwichtig und auch hilfreich). Hierbei besprechen wir evtl. zwischenzeitlich aufgetretene Vorkommnisse und wie sich derzeit die Situation gestaltet, danach werden wir Dann starten mit der Untersuchung. Im Rahmen dessen werden wir umfangreiches Foto- und Videomaterial erstellen, Messungen vornehmen (u.a. Temperaturen, Magnetfeld stärke), aktive sowie passive Tonaufnahmen. Bei den aktiven Tonaufnahmen handelt es sich um solche, wo wir im Raum hinein Fragen stellen und bei den passiven werden wir ein Diktiergerät auslegen und den Raum bzw. die Wohnung für 15-20 Minuten verlassen. Je nach Größe der Wohnung / Haus kann eine Untersuchung zwischen 2-5 Std. dauern.

In den Folgetagen -nach einer Untersuchung- werten wir das gesamte Material aus und setzen uns im Anschluss mit Ihnen zusammen, um das Ergebnis zu besprechen. Auch nach Abschluss einer Untersuchung stehen wir weiterhin den Klienten zu Verfügung. Nach all dem werden wir auch einen schriftlichen Bericht verfassen.

 

3.) „Mit welchen Geräten arbeitet Wir?“

Hier zählen wir Ihnen ein paar der Geräte auf mit denen wir arbeiten:

 

– Digitale Spiegelreflex-Kameras

– Digitale Kameras

– Digitale Videokameras

– Kamera mit Bewegungssensor

– Digitaler Temperaturmesser

– Digitale Diktiergeräte

– Ghostlaser (Laser-Feldraster)

– Gaussmaster (Messgerät zur Ermittlung elektromagnetischer Felder)

– Cell-Sensor (Messgerät zur Ermittlung elektromagnetischer Felder)

– K2 (Messgerät zur Ermittlung elektromagnetischer Felder)

– Trifield-Meter (Messgerät zur Ermittlung elektromagnetischer Felder)

– EM Pumps (Energiefeld um den „Geistern“ nötige Energie zur Verfügung zu stellen).