VERHALTENSKODEX

WIE MUSS ICH MICH VERHALTEN GEGENÜBER DES VEREINS

 

Alle Mitglieder des Vereines der GhostHunters Schweiz sind an die Regelungen dieses Kodexes gebunden. Er legt die Werte, Grundsätze und Handlungsweisen dar, die das Handeln der Mitglieder im Verein der GhostHunters Schweiz bestimmen. Ziel ist die Einhaltung ethischer Normen und die Schaffung eines Umfeldes, das Integrität, Respekt und faires Verhalten fördert. Eine streng gesetzes- und grundsatztreues verhalten dient den langfristigen Vereinsinteressen.

Dieser Verhaltenskodex ist vom Vorstand der GhostHunters Schweiz beschlossen und genehmigt worden.

Einhaltung von Gesetzen und sonstigen Bestimmungen im In- und Ausland

In allen Bereichen die Entscheidungen und Handlungen erfordern, ist der Verein GhostHunters Schweiz bestrebt, die geltenden Gesetze und sonstigen maßgebenden Bestimmungen im In- und Ausland zu beachten.

Verpflichtung

der Verein GhostHunters Schweiz sieht sich in der Pflicht, Beratungen kompetent und ehrlich zu behandeln.

Interessenkonflikte

Der Verein GhostHunters Schweiz erwartet von ihren Mitgliedern Loyalität gegenüber dem Verein.

Sämtliche Mitglieder müssen Situationen vermeiden, in denen ihre persönlichen oder ethnischen Interessen mit denen des Vereines GhostHunters Schweiz in Konflikt geraten. Solche Interessenkonflikte können in vielen Situationen entstehen: So darf kein Mitglied Vorteile – in welcher Form auch immer – annehmen, von denen bei vernünftiger Betrachtungsweise davon auszugehen ist, Entscheidungen oder Ansichten des Vereins GhostHunters Schweiz beeinflussen könnten.

Beratungsbesuche müssen sich innerhalb der Grenzen üblicher Gastfreundschaft halten. Mitarbeiter sollen sich aufgrund ihrer Position im Verein GhostHunters Schweiz nicht persönlich durch Zugang zu vertraulichen Informationen unmittelbar und/oder mittelbar Vorteile verschaffen. Alle Mitarbeiter haben die Pflicht, die legitimen Interessen des Vereins GhostHunters Schweiz soweit wie möglich zu fördern.

Jeder tatsächlicher oder möglicher Interessenkonflikt muss gemeldet und mit dem Vorstand des Vereins GhostHunters Schweiz besprochen werden.

Glaubenssätze

Die Mitglieder des Vereins GhostHunters Schweiz, vertreten den Standpunkt, das es keine „bösen“ Geistwesen gibt. Unsere Erfahrungen und Bildung zeigt uns, das viele Menschen ein falsches Bild zu den Themen Spuk und Geister haben, welches nicht vom Verein unterstützt wird. Unser Ziel ist es aufzuklären und nicht Angst zu verbreiten.

Korruptionsverbot

Der Verein Ghosthunters Schweiz ist gegen Korruption und Bestechung. Handlungsweisen, bei denen Aufzeichnungen mit unlauteren Mitteln erfolgen, werden nicht toleriert. Mitglieder des Vereins Ghosthunters Schweiz dürfen keinerlei Vergünstigungen anbieten oder von ihnen solche erhalten oder annehmen, die zu einer Beeinträchtigung einer objektiven und fairen Betrachtungsweise führen oder auch nur einen derartigen Anschein erwecken könnten.

Insiderregeln

Alle Mitglieder des Vereins GhostHunters Schweiz sind verpflichtet, die Insiderregeln einzuhalten. Dies umfasst insbesondere Mitglieder, die Zugang zu nicht öffentlichen Informationen über den Verein GhostHunters Schweiz, besitzen. Zu solchen Insiderinformationen zählen zum Beispiel Pläne der Vereinsleitung, die Einführung neuer Produkte oder Technische Hilfsmittel, bedeutende Verträge oder Geschäftsverbindungen, finanzielle Informationen oder bedeutende Rechtsstreitigkeiten u.a.

Die Verwendung wesentlicher nicht öffentlicher Informationen kann einen Gesetzesverstoß darstellen.

Fairness

Sämtlicher Mitglieder des Vereins GhostHunters Schweiz haben für ein sicheres und gesundes Umfeld Sorge zu tragen. Offener Meinungsaustausch, Kritik und Ideen werden gefördert.Der Verein GhostHunters Schweiz verurteilt rechtswidrige Diskriminierungen oder Belästigungen, gleich welcher Art.

Umgang mit internem Wissen

Sämtliche Mitglieder des Vereins GhostHunters Schweiz sind verpflichtet, einen schnellen und reibungslosen Informationsaustausch innerhalb des Vereines sicherzustellen. Informationen sind richtig und vollständig an die betroffenen Bereiche weiterzugeben, soweit nicht in Ausnahmefällen, insbesondere aufgrund von Geheimhaltungspflichten, vorrangige Interessen bestehen. Relevantes Wissen darf nicht unrechtmäßig vorenthalten, verfälscht oder selektiv weitergegeben werden.

Unehrliche Berichterstattung innerhalb des Vereins oder an Vereinsfremde Organisationen oder Personen ist strengstens verboten. Medienauftritte zum Verein GhostHunters Schweiz dürfen nur von dem Vorstand oder auserwählten Vereinsmitgliedern durchgeführt werden.

Umgang Eigentum

Alle Mitglieder des Vereins GhostHunters Schweiz sind für den ordnungsgemäßen und schonenden Umgang mit dem Eigentum des Vereines verantwortlich. Jedes Mitglied ist verpflichtet, das Eigentum des Vereins GhostHunters Schweiz gegen Verlust, Beschädigung, Missbrauch, Diebstahl, Unterschlagung oder Zerstörung zu schützen. Jeder Mitarbeiter hat die Pflicht, den Vorsatand unverzüglich über eine dem Vorstehenden entgegenstehende Benutzung zu informieren.

Geheimhaltung und Datenschutz

Ein Großteil der Informationen des Vereins GhostHunters Schweiz ist vertraulich oder rechtlich geschützt, so dass eine Pflicht zur Geheimhaltung besteht. Dies gilt nicht, wenn eine Veröffentlichung der Informationen vom des Vereins GhostHunters Schweiz genehmigt wurde oder aufgrund von Gesetzen oder Verordnungen zwingend ist.Die Geheimhaltungspflicht bezieht sich insbesondere auf geistiges Eigentum, Bild- und Tonmaterial. Dazu gehören Vereinsinterna, Patente, Marken und Urheberrechte, aber auch Geschäfts- und Marketingpläne, Entwürfe, Geschäftspapiere und alle sonstigen nicht veröffentlichten finanziellen Daten und Berichte.

Alle persönlichen Informationen über Mitglieder, Kunden, Geschäftspartner und Lieferanten sowie sonstige Dritte werden vom Verein GhostHunters Schweiz sorgfältig verwendet und vertraulich behandelt unter vollständiger Einhaltung der Datenschutzgesetze. Der Schutz dieser Informationen muss mit größter Sorgfalt erfüllt werden.

Implementierung und Überwachung

Die Regeln, die in diesem Verhaltenskodex enthalten sind, bilden einen Kernbestand der Vereinskultur der GhostHunters Schweiz. Die einheitliche Einhaltung dieser Prinzipien ist unverzichtbar. Hierfür ist jedes Mitglied verantwortlich.

Wenn ein Mitglied Anliegen oder Beschwerden über die in diesem Verhaltenskodex angeführten Punkte hat oder Kenntnisse über einen eventuellen Bruch der hierin enthaltenen Verhaltensrichtlinien hat, sollte er dies unverzüglich dem Vorstand zur Klärung vorlegen. Dies kann auch anonym oder auf vertrauliche Weise erfolgen. Der Verein GhostHunters Schweiz gestattet keine Repressalien aufgrund von Beschwerden, die im Rahmen dieses Verhaltenskodex im guten Glauben vorgebracht werden.

Verantwortung

Alle Mitglieder des Vereins GhostHunters Schweiz sind an die Regeln dieses Verhaltenskodex gebunden. Verstöße gegen diesen Verhaltenskodex führen zu Konsequenzen. In schwerwiegenden Fällen kann dies zu einer Kündigung des Mitgliedverhältnisses führen. Der Verein GhostHunters Schweiz behält sich Schadensersatzansprüche vor.

Aussagen müssen immer positiv gestaltet werden. Das heisst: wenn der Hilfesuchende der Meinung ist er habe „dunkle Energie“ oder gar einen „Dämon“ in seinem Räumlichkeiten, muss drauf hingewiesen werden das der Verein GhostHunters Schweiz sich von den Begriffen „böse“ distanziert, in den Augen der Mitglieder gibt es keine bösen Geistwesen.

Alle Mitglieder sind sich ihrer Verantwortung dem Hilfesuchenden gegenüber voll bewusst. Einschüchterung des oder der Hilfesuchenden, durch verbreiten von Angst, ist strengstens verboten.